Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Hongkong - Kultur

Über Hongkong Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Kultur

Einleitung

Es mag sich zwar wenig überzeugend anhören, aber es gibt tatsächlich Kultur in Hongkong. Der Ruf der Stadt, eine geschmack- und kulturlose Stadt voller Kapitalisten zu sein, hat nicht gerade dazu beigetragen, sich in der internationalen Kulturszene mehr Gehör zu verschaffen; man sollte allerdings nicht vergessen, daß Hongkong in China die treibende Kraft in Sachen Film und Medien ist, einer der wenigen Bereiche, in denen chinesische Kunst und Kultur ohne politische und ideologische Einmischung florierten. Die Chinesische Oper im China Club hatte z.B. nie mit den maoistischen Auflagen zu kämpfen, die sie auf dem Festland belasteten.

Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen sind bei Cityline (Tel: 23 17 66 66. Internet: www.cityline.com.hk ) erhältlich. Veranstaltungskalender werden im BC Magazine und HK Magazine veröffentlicht.

Film

Jackie Chan und Bruce Lee sind immer noch häufig imitierte Kultstars der örtlichen Filmbranche, obwohl die Produktionen der letzten Zeit eine größere Bandbreite abdeckt haben und weniger aktionsgeladen waren. Unterdessen entwickelten John Woo und Chow Yun-Fat das kantonesische Gangster-Genre weiter und produzierten A Better Tomorrow (1986).

Die Kinoketten UA und Golden Harvest sind die größten kommerziellen Filmtheater Hongkongs, und zu ihren wichtigsten Multiplex-Kinos gehören UA Pacific Place , 1 Pacific Place, 88 Queensway, Admiralty (Tel: 28 69 03 22), UA Times Square , Times Square, Causeway Bay (Tel: 25 06 28 22) und Golden Gateway Multiplex , The Gateway, 25 Canton Road, Tsim Sha Tsui (Tel: 29 56 34 28). Experimentalfilme werden vor allem im Lim Por Yen Film Theatre im Hong Kong Arts Centre, Upper Basement, 2 Harbour Road, Wan Chai (Tel: 25 82 02 00) gezeigt.

Kulturelle Veranstaltungen

Das jährlich von Februar bis März im Rathaus der Stadt stattfindende Hong Kong Arts Festival (Tel: 28 24 35 55. Internet: www.hk.artsfestival.org ) bietet diversen Veranstaltungen und Truppen aus aller Welt. Das im Januar/Februar stattfindende City Festival , dessen Schwerpunkt auf Darbietungen von örtlichen Künstlern liegt und vom Fringe Club finanziert wird, konkurriert mittlerweile hinsichtlich der Vielseitigkeit und des Inhalts mit seiner größeren Schwesterveranstaltung und hat zweifellos einen besseren Unterhaltungswert. Beim Festival of Asian Arts im Oktober/November werden die traditionellen Künste der Region vorgestellt, z.T. wird es mit dem Hong Kong Folk Festival im November verbunden. Das Hong Kong Youth Arts Festival (Internet: www.hkyaf.com ) findet von Oktober bis Dezember statt.

Literarische Anmerkungen

Hongkong hat in der klassischen Weltliteratur keinen großen Eindruck hinterlassen – wahrscheinlich hat es dieser Stadt anders als dem benachbarten Shanghai zu lange in seiner Geschichte an Reiz gefehlt. Die kantonesische Literatur hat zwar eine äußerst reiche Tradition, konnte aber in westliche Sprachen übersetzt nur wenig Erfolg verzeichnen. Einige der besten Werke über Hongkong gehören nicht zur Belletristik, sondern fallen in das Genre der Geschichts- und Reiseliteratur. Da Hongkong die letzten 150 Jahre unter britischer Kolonialherrschaft stand, sind auch die meisten Werke über Hongkong, sowohl Romane als auch politische und wirtschaftliche Analysen, von britischen Autoren verfasst. Eine sehr gute Geschichtsabhandlung ist A Borrowed Place: A History of Hong Kong (1997) von Frank Welch. Jan Morris’ Hong Kong – Epilogue to an Empire (1997) ist ein lyrisches Resumée des Wesens dieser Stadt am Ende der Kolonialzeit und wurde vor kurzem aktualisiert, um die Ereignisse der letzten Zeit mit abzudecken. Mark Robertis The Fall of Hong Kong: China’s Triumph and Britain’s Betrayal (1996) ist ein begreiflicherweise ungehaltener Überblick über die Ereignisse vor und nach der Übergabe 1997. Ein etwas neutralere Analyse der Übergabe Hongkongs an China ist Hongkong. Eine Bilanz (2002) von Adrian Seeger und Christian Theisen.

Was die Romanliteratur angeht, ist Hongkong der Schauplatz einiger Spionagethriller und Krimis, sowohl bei deutschsprachigen als auch englischen Autoren. Dennoch sind wohl die bekanntesten Werke von britischen Schriftstellern verfasst worden. Unter diese fällt auch Paul Theroux’s Kowloon Tong (1997), ein Roman, der sich auf die kulturellen Wechselbeziehungen und Hinterlassenschaften aus der Kolonialzeit konzentriert. Im Mittelpunkt steht dabei eine in Hongkong ansässige englische Handelsfamilie, die sich kurz vor der Übergabe in einer Notlage befindet. John Le Carrés The Honourable Schoolboy (1977) gehört zu den besseren Spionageromanen, die dieses Gebiet behandeln. Jeder, der einen erfolgreich verfilmten Roman über Hongkong lesen möchte, sollte sich James Clavell’s Noble House Hongkong (1981) und Tai-Pan (1966) vornehmen. Erwähnt werden sollte außerdem Richard Masons Suzie Wong (1957) in dem mehr künstliche Romantik vorgegaukelt wird, als man jemals in einer der Striptease-Bars in Wan Chai finden wird. Der Erfolg des von diesem Buch inspirierten Films ist Bestätigung genug, daß Hong Kong am besten auf der Leinwand festgehalten worden ist, und Jackie Chan macht sich als verwegener Haudegen und Vertreter dieser Kultur und Stadt besonders gut.

Musik

Das Hong Kong Philharmonic Orchestra (Tel: 27 21 20 30. Internet: www.hkpo.com ) ist das Ensemble der Stadt. Es tritt häufig bei Galaveranstaltungen von Unternehmen auf, die das Jahresprogramm des Orchesters finanzieren. Von September bis Juli hat das Ensemble seinen Sitz im Hong Kong Cultural Centre , 10 Salisbury Road (Tel: 27 34 20 09. Internet: www.lcsd.gov.hk/ce/culturalservice/hkcc ) und wird vom Hong Kong Chinese Orchestra (Tel: 28 53 26 22. Internet: www.hkco.org ) unterstützt. Gastspiele von anderen Orchestern mit unterschiedlichem Niveau finden in Hongkong häufig statt. In der Hong Kong Academy for Performing Arts , 1 Gloucester Road (Tel: 25 84 85 00. Internet: www.hkapa.edu ) werden ebenfalls regelmäßig Konzerte aufgeführt. Traditionelle chinesische Opernvorführungen finden im China Club , 13F Old Bank of China Building, Bank Street (Tel: 25 21 88 88) statt. Es ist sehr schwierig, hier Zutritt zu bekommen, alleine wegen der dort ausgestellten modernen chinesischen Kunstwerke lohnt sich jedoch ein Versuch.

Tanz

Das Hong Kong Ballet (Tel: 25 73 73 98) ist die klassische Ballett-Truppe der Stadt und tritt häufig im Hong Kong Cultural Centre (Tel: 27 34 20 09. Internet: www.lcsd.gov.hk/ce/culturalservice/hkcc ) und Ko Shan Theatre , 77 Ko Shan Road, Hunghom, Kowloon (Tel: 23 30 56 61) auf. Die Hong Kong Dance Company (Tel: 29 67 82 53. Internet: www.hkdance.com ) hat ein traditionelles chinesisches Repertoire; ein moderneres Ensemble dagegen ist die City Contemporary Dance Company (Tel: 23 26 85 97. Internet: www.ccdc.com.hk ).

Theater & Konzerte

Die Hong Kong Academy of Performing Arts , 1 Gloucester Road (Tel: 25 84 85 00. Internet: www.hkapa.edu ), das Hong Kong Cultural Centre , 10 Salisbury Road (Tel: 27 34 20 09) und das Hong Kong Arts Centre (Tel: 25 82 02 00) sind Stätten von hohem kulturellen Niveau. Ausgefallenere Stücke finden meistens im Star Alliance Theatre , The Fringe Club, South Block, Lower Albert Road, Central (Tel: 25 21 72 51. Internet: www.hkfringe.com.hk ) statt.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda